Betonartdesign Feinbetonspachtel

Unsere Feinbetonspachtelmasse für Betonkosmetik, gibt es standardmäßig in verschiedenen Farbnuancen.
Natürlich könnten wir noch mehr unterschiedliche Spachtelmassen herstellen, aber wir wollen ja nur realistische Sichtbetonwände, Treppen oder andere Elemente aus Sichtbeton reparieren oder neu beschichten.
Die Farbnuancen unterscheiden sich größtenteils nur durch vermehrte Blau,- Rot,- Grün,Schwarz,- oder Beigeanteile, welche in der Zusammensetzung der Materialien von Beton enthalten sind.
Je nach Rezeptur der Fertigteile oder des Ortbetons, kommen solche Farbunterschiede zustande. Für die Reparaturen oder Beschichtungen müssen dann die Spachtelmassen entsprechend abgetönt sein, so dass man wenig Unterschied zum unversehrten Beton bemerkt.
In den meisten Fällen sieht man ohne farbliche Egalisierung die reparierte Stelle noch, aber man ist schon sehr nah dran am ursprünglichen „Betonfarbton„ und muss dann nur noch den Akzent für die sichtbetontypischen Changierungen mit entsprechender Lasur setzen.

Die Verarbeitung der Feinbeton Spachtelmasse ist sehr einfach. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lassen sich sehr gute Ergebnisse erzielen. Um zufriedenstellende Oberflächen zu gestalten, bedarf es dann nur noch einen Spachtel, je nach Größe der zu bearbeitenden Stelle auch gerne einen Flächenspachtel, Kelle etc.
Für Reparaturen, bei denen nur kleinere Bohrlöcher, Risse oder Riefen verspachtelt werden müssen, nutzen wir einen Japanspachtel.
Diese gibt es in verschiedenen Größen und man kann entsprechend die verspachtelten Stellen so glatt ziehen, dass man praktisch keinen Übergang mehr sieht.
Die Feinbetonmasse muss gemäß Anleitung zu einer schönen geschmeidigen, aber standfesten Masse angerührt werden.
Je nach Menge der zu verarbeitenden Masse reicht ein Mörtelbecher aus, welchen es in verschiedenen Größen gibt. Dieser ist aus einer Art Gummi und lässt sich wieder einwandfrei säubern.
Es würde aber auch ein ganz normaler Kunststoffbecher oder ein kleiner Eimer genügen.
Hat man nun die richtige Konsistenz erreicht, geht es jetzt an das Verspachteln der Masse.
Bitte darauf achten, dass tiefere Löcher, Risse etc. in mehreren Schichten gespachtelt werden müssen.
Wir empfehlen nicht mehr als 3-5mm auf einmal zu verspachteln.
Den angemischten Feinbeton nun auftragen und mit dem Spachtel verteilen bzw. glatt ziehen, dafür bitte etwas großflächiger über die zu beschichtenden Stellen spachteln.
Nach dem Auftrag des Feinbeton muss dieser nun ausreichend trocknen. Je nach Tiefe des Loches oder Risses, kann das abhängig von der Umgebungstemperatur zwischen 3-6 Stunden sein.
Auch wenn die Spachtelmasse schon nach einigen Minuten trocken zu sein scheint, der Schein trügt.
Auf jeden Fall ist die zu bearbeitende Stelle noch nicht schleifbar.

Hat man nun jetzt lange genug gewartet und der Feinbeton ist vollends ausgehärtet, geht es jetzt an das Schleifen.
In den meisten Fällen handelt es sich ja um kleinere Stellen, welche keinen Excenterschleifer oder ähnliches benötigen würden.
Es reicht also ein Schleifpad oder ein ganz normales Schleifpapier in 120er/240er Körnung aus.
Mit ein wenig Fingerspitzengefühl reibt man mit dem Schleifpapier über die entsprechende Feinbetonschicht und schleift in kreisenden Bewegungen die Stelle glatt.

Achtung : Damit eine ebene, glatte Fläche entsteht, immer vollflächig das Schleifpapier aufsetzen, am besten um ein Stück Holz oder einen Schleifblock spannen.

Wie schon beim Spachteln erklärt, etwas großflächiger um die zu bearbeitende Stelle herum schleifen.
Das stellt sicher, dass man keinen Übergang zur Reparaturstelle bekommt und haptisch von der Reparaturstelle nichts bemerkt wird.
Sollte die Schicht von 3-5mm ausgereicht haben, so dass nun wieder eine vollflächige ebene Schicht entstanden ist, muss nur noch der Schleifstaub entfernt werden und man kann nun die fertige Oberfläche begutachten.
Bemerkt man nun immer noch eine Vertiefung, so muss der Vorgang des Spachtelns und Schleifens wiederholt werden.

Wird kein Übergang verspürt , wurde alles richtig gemacht und die Reprofilierungsarbeiten sind erfolgreich abgeschlossen.

Die Spachtelmasse gibt es in 2 kg und 5 Kg Gebinde. Stellen Sie eine Anfrage über unser Kontaktformular bezüglich Verfügbarkeit und Preis.

Teile diesen Artikel

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
Linkdin
Share on pinterest
Pinterest

Kommentare